Adrien Gardère

Adrien Gardère arbeitet auf der ganzen Welt (Frankreich, Italien, Vereinigte Staaten von Amerika, Indien, Ägypten, Indonesien, Kanada). Er führt dabei einen eindrucksvollen, wichtigen Dialog zwischen dem traditionellen Fachwissen und dem zeitgenössischen Lebensstil. Aus seiner Arbeit spricht der feste Entschluss, Lösungen zu finden, bei denen Innovationen und Komfort, intuitives Verstehen und Emotionen, wissenschaftliche Kompetenz und kulturelle Werte gemeinsam bestehen können. Adrien Gardère hat bei der Arbeit an verschiedenen Projekten gezeigt, wie gut er sich auf fremde Länder und Kulturen einstellen kann und wie meisterhaft er mit Industriellen, Handwerkern, Geschäftsleuten, Museumskuratoren, Wissenschaftlern und anderen Fachleuten kommuniziert. Sein professionelles Vorgehen hat ihm weltweiten Erfolg beschert – mit Projekten wie Möbel, Beleuchtung und Produktdesign sowie Ausstellungs- und Museumsgestaltung. Die Designprodukte des Studios finden sich in den Dauerausstellungen für Design in mehreren Museen der Welt wieder: Musée des Arts décoratifs in Paris; Design Museum do Belem in Lissabon, Portugal; Fond National d'art contemporain, Frankreich. Im Museumsbereich hat das Studio das Musée du Louvre-Lens in Nordfrankreich (2012) und das Kairoer Museum für Islamische Kunst in Ägypten (2010) entworfen. Zurzeit wird an den Entwürfen für das geplante Aga Khan Museum in Toronto (2013), das geplante Museum der römischen Antike in Narbonne in Frankreich sowie die Ausstellungen der international Festivals des Kennedy Center in Washington DC. gearbeitet.