Le Corbusier

Charles-Edouard Jeanneret-Gris, bekannt als Le Corbusier wird am 6.10.1887 in La Chaux-de-Fonds (Schweiz) geboren. Nach einer Ausbildung zum Maler, Graveur und Goldschmied nimmt er ein Architekturstudium auf, arbeitet später in den führenden Architekturbüros Europas und erhält einen Lehrstuhl an der Kunsthochschule La Chaux-de-Fonds. Le Corbusier gründet u.a. die Zeitschrift "L'Esprit Nouveau", arbeitet als Architekt, Möbeldesigner und Städteplaner. Neben der Realisation einzelner Bauten wie der Stuttgarter "Weißenhofsiedlung" oder der Villa Savoye liegt Le Corbusiers Augenmerk besonders auf der Realisation wegweisender städtebaulicher Konzepte. Le Corbusier sirbt am 27. August 1965. Er gilt heute als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts.