Florence Knoll

Als Studentin an der Kingswood School auf dem Campus der Cranbrook Academy of Art in Bloomfield Hills, Michigan, wurde Florence Knoll Bassett (geborene Schust) der Schützling von Eero Saarinen. Ihr Studium der Architektur führte sie neben der Cranbrook Academy auch zur Architectural Association of London und dem Armour Institute (Illinois Institute of Technology in Chicago). Für kurze Zeit war sie zudem für Walter Gropius, Marcel Breuer und Wallace K. Harrison tätig. 1946 wurde sie Geschäfts- und Designpartnerin von Hans Knoll, mit dem sie nach der Hochzeit im selben Jahr das Unternehmen Knoll Associates gründete. Gleichzeitig zählte sie zu den führenden Architektinnen und Designern von Weltrang und war eine der aussergewöhnlichsten Architektinnen überhaupt. Als Pionierin und Mitglied der Knoll Planning Unit revolutionierte sie die Planung von Innenräumen. Ihr Glaube an das „Total Design“ – das von der Architektur über die Fertigung, die Innenarchitektur, Textilien, Grafik, Werbung und Präsentation reichte – und ihre Umsetzung von Designprinzipien bei der Lösung von Raumproblemen stellten im Vergleich zu den Praktiken der Fünfzigerjahre radikale Neuanfänge dar, die jedoch rasch Verbreitung fanden und auch heute noch allerorten Anwendung finden. Wegen ihrer aussergewöhnlichen Beiträge zu Architektur und Design wurde Florence Knoll im Jahre 2002 mit der renommierten National Medal of Arts des National Endowment for the Arts geehrt.